30% Training und 70% Ernährung?! Wenn du erfolgreich abnehmen, gesund zunehmen oder auch einfach nur fitter sein möchtest, spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle! Vorallem Unterwegs, in der Schule oder im Büro wird es häufig schwierig immer die gesündeste Wahl zu treffen. Du hast dir vielleicht schon mal überlegt deine Mahlzeiten vorzubereiten bzw. vorzukochen? In diesem Video zeige ich dir, wie du in kürzester Zeit super leckere Gerichte für Unterwegs zauberst und immer gut vorbereitet bist. Viel Erfolg bei deinem nächsten Vorkochen!

 

1. Meal Prep aber lecker!

Meal Prep bedeutet nicht, dass ihr jeden Tag das gleiche essen sollt! Immer nur an Möhren und Gurken Stick zu knabbern macht auf Dauer nicht nur unglücklich sondern demotiviert auch ungemein. Immer monotones Meal Prep verleitet einen schnell dazu diesen Genuss irgendwo anders ausgleichen zu wollen. Und das kann zu einem echten Problem werden! Versucht euer Meal Prep so vorzubereiten, dass es euch super gut schmeckt und euch Freude macht. Dazu könnt ihr euch Inspirationen auf Pinterest oder in meinem Meal Prep Buch * holen. Und da das Auge mitisst, versucht eure Mahlzeiten schön zu gestalten! Tolle Inspirationen findet ihr auch unter dem Schlagwort „Bento Box“. Das sind japanische Lunchboxen die total kreativ und liebevoll gefüllt werden.

Bei mit * gekennzeichneten Links, handelt es sich um Affiliate Links.

2. Gute Planung ist das A und O

Meal Prep beginnt bereits im Supermarkt. Schreibt euch eine Liste und bereitet euren Einkaufe geplant auf die Woche vor. Im Supermarkt wisst ihr dann ganz konkret was und wieviel ihr davon braucht und euer Einkauf ist im Nullkommanix erledigt. Vor allem am Anfang ist es wichtig eine Routine und ein Gefühl dafür zu bekommen. Wenn ihr ungeplant an euer Vorkochen rangeht, kann es nach ein paar Tagen dazu kommen, dass ihr Anfang die Motivation zu verlieren oder euch keine geeigneten Rezepte einfallen, weil ihr nicht richtig eingekauft habt.

3. Auf Vorrat einkaufen

Natürlich braucht ihr nicht 5 kilo Kartoffeln für eine Woche. Jedoch solltet ihr gucken, dass von bestimmten Basissachen die sich etwas länger halten Vorräte da habt. Einen ganzen Sack Kartoffeln, eine große Tüte Brokkoli oder anderes Gemüse aus der Tiefkühlabteilung sowie Konserven für den Notfall sollten immer in eurer Koche sein. Denn wenn euch mal was dazwischen kommt und ihr kein frisches Fleisch oder Gemüse kaufen könnt, seid ihr nicht direkt aufgeschmissen sobald ihr schnell vorkochen wollt und musst nicht andauernd zum Supermarkt zurückfahren, wenn ihr zu wenig von einer Sache habt.

4. Haltbarkeit und Frische

Damit ich nicht täglich in den Supermarkt rennen muss, unterteile ich meine Lebensmittel beim Einkauf und bei der späteren Verarbeitung nach ihrer Haltbarkeit. Hierbei nutze ich drei Stufen:

  • 1. Stufe: Dosen mit Nahrungsmitteln wie z.B. Kichererbsen oder tiefgefrorene Lebensmittel
  • 2. Stufe: Lebensmittel wie Kartoffeln, Zucchini oder Möhren usw. Das sind Lebensmittel die sich länger halten.
  • 3. Stufe: Feldsalat, Champignons oder Beeren usw.

Lebensmittel der Haltbarkeitsstufe 1 und 2 könnt ihr getrost im Vorrat kaufen. Beim Kochen kann ich euch den Rat geben zuerst die Lebensmitteln der Stufe 3 zu verarbeiten und dann beim nächsten Meal Prep auf Stufe 2 und 1 zurückzugreifen. So beugt ihr Lebensmittelverschwendung vor und kauft clever ein!

5.  Backen, aber schlau!

Die schnellste Methode ein komplettes nahrhaftes Gericht vorzubereiten ist alles in eine Auflaufform zu legen und einfach im Backofen zu backen. So habt ihr euch jede Menge Zeit gespart und müsst nicht alle Zutaten separat garen, dünsten oder braten. Einfach alles schnippeln das Gemüse, Fleisch und Gewürze in die Form und ab in den Ofen. So schnell kann vorkochen sein!

6. Geplantes Mixen

Aktuell gibt es im Supermarkt tiefgefrorene und vorportionierte Smoothie Zutaten zu kaufen. Das könnt ihr auch ganz einfach selber machen! Schnappt euch einfach ein paar Tiefkühl Zipper Beutel und euer liebstes Smoothie Obst und Gemüse und legt los. Einfach die Zutaten in die einzelnen Beutel verteilen und ab ins Tiefkühlfach. Wenn es dann mal schnell gehen muss könnt ihr einfach einen der Smoothie Beutel aus dem Tiefkühlfach holen und die fertig portionierten Zutaten direkt in den Mixer werfen. Dazu könnt ihr dann noch Wasser, Mandelmilch, Haferflocken oder andere Zutaten hinzufügen und fertig ist der Smoothie!

7. Shake it baby!

Diese Methode eignet sich super für süße Desserts aber auch für Salate. Für den Shake-Hack braucht ihr einfach nur ein Glas mit Schraubverschluss oder einen Shaker mit Deckel. Die Naschkatzen unter euch füllen einfach Chiasamen, Beeren, Mandelmilch und Zimt in das Glas. Deckel drauf und einmal richtig kräftig schütteln. Die leckere Mischung geht dann über Nacht in den Kühlschrank und so schnell habt ihr euren süssen Nachtisch vorgekocht.