Ob beim Frühstück, im Kaffee, zum Müsli oder einfach pur: Viele Sportler ersetzen Kuhmilch durch Milchalternativen wie Mandelmilch.

Denn die Nussmilch hat es in sich: Sie enthält Vitamine, Antioxidantien, Kalium und Kalzium. Im Gegensatz zur tierischen Alternative enthält Mandelmilch außerdem viel weniger Kalorien, Fett und fast keine Kohlenhydrate. Wenn man sie selbst macht, spart man noch dazu Geld und weiß ganz genau, was drin ist. Mandelmilch aus dem Supermarkt enthält nämlich meist Zusätze wie Zucker oder Öle. Darum teile ich heute zwei Rezepte mit euch: Das Erste ist ein super einfaches Basis-Rezept für Mandelmilch aus nur zwei Zutaten und das zweite ist für leckere Kokos-Vanille-Mandelmilch.

Aber warum eigentlich Mandelmilch? Mandeln enthalten viele Nährstoffe und besonders viele gute Fette. Das macht sie zu einem perfekten gesunden Snack für zwischendurch. All das steckt – natürlich in geringerer Menge, da mit Wasser verdünnt – auch in Mandelmilch. Immer mehr Menschen sind Lactose-intolerant oder reagieren zumindest empfindlich auf Milchprodukte. Mandelmilch hingegen ist leicht verträglich und dadurch eine gute Alternative für Allergiker. Im Gegensatz zu Kuhmilch enthält Mandelmilch kein Cholesterin, was sie zu einer leckeren Milch-Alternative für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel macht. Durch die gesunden Fette und den geringen Kaloriengehalt eignet sie sich außerdem hervorragend für eine bewusste Ernährung und kann dir als Milchersatz beim Abnehmen helfen.

Ich hoffe jetzt verstehst du etwas besser, wieso ich Mandelmilch so gerne trinke. Um das aber so richtig zu begreifen kommst du nicht darum herum: Du musst sie einfach selbst probieren 🙂 Am Besten geht das mit dem simplen und schnellen Basis-Rezept!

Mein Basis-Rezept für gesunde Mandelmilch

Das brauchst du:

  • 200 g Mandeln
  • Circa 1 l Wasser
  • Mixer
  • Feines Sieb oder Baumwolltuch (z.B. ein Geschirrtuch)

So geht’s:

Die Mandeln in eine Schüssel mit Wasser geben und mindestens 4 Stunden, besser über Nacht einweichen lassen.

Das Wasser abgießen und die Mandeln in den Mixer geben. Mit 500 ml Wasser auffüllen und circa 1 Minute lang mahlen. Je nach Vorliebe mit dem restlichen Wasser auffüllen und mixen, bis die Mandelmilch die gewünschte Konsistenz hat.

Eine Schüssel mit einem Tuch (oder feinen Sieb) abdecken und die Mandelmilch hindurch gießen. Jetzt nur noch in eine Flasche (oder direkt in ein Glas 😉 ) umfüllen und fertig ist deine selbstgemachte Mandelmilch! Sie ist im Kühlschrank drei bis vier Tage lang haltbar.

Tipp:

Wenn dir das noch nicht schnell genug geht, kannst du das Einweichen auch sparen. Kaufe statt ganzer Mandeln einfach Mandelmehl. Das kannst du direkt mit Waser aufgießen, kurz mixen und schon hast du im Handumdrehen selbstgemachte blitz-Mandelmilch!

Kokos-Vanille-Mandelmilch

Wem die Basis-Mandelmilch zu langweilig ist, der kann sie ganz nach Lust und Laune mit seinen Lieblings-Gewürzen aufpeppen. Im Winter gebe ich gerne noch etwas Zimt dazu und als Vanille-Fan gibt’s natürlich auch regelmäßig selbstgemachte Vanille-Mandelmilch. Wer es etwas süßer mag kann seine Mandelmilch mit Agavendicksaft oder Honig verfeinern. Wenn es mal etwas Besonderes sein soll, mache ich gerne diese leckere Kokos-Vanille-Variante:

Zusätzlich zu den Zutaten aus dem Basis-Mandelmilch-Rezept brauchst du:

  • 50 g getrocknete Kokosflakes
  • etwas Vanille-Aroma (flüssig oder in Pulver-Form)
  • eine Prise Salz
  • zwei Datteln

Nun genau wie im Basis-Rezept beschrieben die eingeweichten Mandeln mit den übrigen Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Alles abseihen und fertig! Die Datteln verleihen dieser Mandelmilch nicht nur ganz natürliche Süße, sondern sorgen auch für eine schön cremige Konsistenz.

Übrigens:

Das Mandelmus, das im Sieb bzw. Tuch übrig bleibt, kannst du trocknen lassen und dann in Kuchen, Muffins oder Brot verwenden. Entweder in einem Rezept, das gemahlene Nüsse erfordert oder du ersetzt einen Teil des Mehls dadurch (es ist ja eigentlich nichts anderes als Mandel-Mehl). So bekommen die fertigen Backwaren eine herrlich nussige Mandel-Note.

Welche Milch Alternativen es sonst noch gibt kannst du hier auch nochmal in meinem Blogpost nachlesen!

Was hältst du von Milch-Alternativen? Hast du sie selbst schon einmal probiert oder geht für dich einfach nichts über die gute alte Kuhmilch? Lass es mich in den Kommentaren wissen!