HIIT | High Intensity Interval Training

Keine Lust auf nervenzerreibendes zeitraubendes Cardio Training? Es gibt Abhilfe! High Intensity Intervall Training oder besser bekannt als HIIT. Das hochintensive Intervall Training ist ein knackiges Workout, um die Fettverbrennung ordentlich anzukurbeln. Denn stundenlanges Ausdauertraining ist out und bringt dich nicht ans Ziel. Was HIIT genau bewirkt und wann du es einbaust, erkläre ich dir hier!

Dieser Artikel enthält Werbung

HIIT bringt dich an deine Grenzen und ist einfach super effektiv für eine maximale Fettverbrennung!

Für wen ist HIIT geeignet?

Grundsätzlich kann jeder HIIT durchführen. Jedoch sollte man eine gewisse Grundfitness und ein gutes Körpergefühl mitbringen, da es bei den intensiven Workout Intervallen bei falscher Ausführung zu Verletzungen führen kann. Das bedeutet, dass wenn du noch nie im Leben oder vor langer Zeit Laufen warst, es natürlich nicht ratsam wäre einen Supersprint hinzulegen. Dabei kannst du dir Zerrungen oder Muskelentzündungen zufügen. Deswegen wie bei allen Trainingseinheiten: Niemals „kalt“ und nicht aufgewärmt in ein Training gehen, sei es noch so kurzweilig. Auch Fehlbelastungen durch falsche Ausführungen können zu schmerzhaften Verletzungen führen. Bevor du eine Übung oder eine Trainingsart als HIIT ausführst, musst du sie unbedingt korrekt ausführen können! In meinem Programm zeige ich dir unter anderem, wie du Übungen richtig ausführst und worauf du beim Training achten musst.

Hilft mir HIIT dabei, über mein Depot zu kommen?

Ja. HIIT ist perfekt für dich, wenn du das Gefühl hast in einem Depot stecken zu bleiben. Mehr zum Thema Depot findest du hier.

Es kommen immer mal Phasen, wo man sich wie eine Verrückte auf dem Laufband oder Fahrrad abstrampelt und einfach keinen Fortschritt sieht. An dieser Stelle ist ein HIIT genau das Richtige.

Wie funktioniert HIIT?

Im High Intensity Intervall Training wechselt man zwischen hochintensiven und moderaten Phasen. Die intensiven Phasen sind je nach körperlicher Fitness 20 bis 60 Sekunden lang.

Hier ein Beispiel zu einem Intervall:

  • 30 Sekunden lang sprinten oder auf dem Crosstraininer 30 Sekunden richtig Vollgas geben
  • 1 Minute Ruhephase, also entweder gehen oder auf dem Crosstrainer auf eine niedrige Stufe schalten.

Dieses Intervall wiederholst du dann zu Beginn 4 mal.

Du kannst HIIT 2 bis 3 mal die Woche in dein Training einbauen. Hierbei kannst du auch entscheiden, ob du das HIIT an einem Trainingstag oder einem trainingsfreien Tag einbauen willst. So toll und effektiv HIIT auch ist, das High Intensity Intervall Training ist keine Trainingsmethode die man jeden Tag durchführen sollte! Dein Körper braucht die Regenerationsphase!

Im Ganzen sollte eine komplette Einheit 30 Minuten nicht übersteigen. Halte dich als Anfängerin eher bei 10 bis 15 Minuten. Das klingt zwar nicht viel, du wirst jedoch merken, dass es richtig anstrengend wird!

Durch die hohe Belastung braucht dein Körper überdurchschnittlich viel Sauerstoff und das Wiederrum kurbelt den Stoffwechsel an. Der Nachbrenneffekt kann sogar bis zu 72 Stunden anhalten.

 

Welche Übungen kann ich machen?

Am einfachsten kannst du Sprints als intensiven Slot nutzen. Ansonsten gibt es noch Bodyweight Übungen wie Squats, Crunches oder Jumping Jacks die du anstelle von Sprints machen kannst.

Am besten erstellst du dir einen Plan in dem du dir genau überlegst, welche Übungen du wann ausführen willst.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post

Meine Top 10 Lebensmittel

Next post

Schritt für Schritt zu einer gesunden Ernährung