Gute Vorsätze durchziehen & motiviert bleiben

Es ist wiedermal so weit! Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir haben uns einen Haufen guter Vorsätze vorgenommen. Sei es Abnehmen, fitter werden oder eine gesunde Ernährung, meist sind unsere Neujahrsvorsätze super! Leider hapert es dann immer wieder an der Umsetzung. Ich erkläre dir worauf du achten musst und wie du deine Vorsätze in Taten umwandelst!

1. Keine Monsterziele!

Meistens scheitert unser Erfolg an viel zu hoch gesteckten Zielen. Wenn du die letzten jähre ein Couch Potato warst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du  von einem Tag auf den anderen 7 Tage die Woche Sport treibst relativ gering. Natürlich ist es super sich hohe Ziele zu stecken, jedoch empfehle ich euch auf kleine Etappenziele zu planen.

Gehen wir mal davon aus, dass du noch gar keinen Sport gemacht hast, oder es schon sehr lange her ist. Dann kannst du wie folgt vorgehen:

  • Erstmal überlegt du dir welcher Sport oder welche Sportart dir gefällt. Woran hast du Freude und Spass?
  • Trainierst du lieber zuhause, im Studio oder in einem Team?
  • Wie und wie oft kann ich das training in meinen Alltag integrieren? ACHTUNG: Hierbei realistisch bleiben! Lieber erstmal 2 Tage die Woche anpeilen.

Du kannst dann nach einigen Wochen oder Monaten nach und nach dazu übergehen, dein Traningspensum zu steigern. So vermeidest du Demotivation und dein Etappenziel ist leichter zu erreichen. Und die Motivation steigt nochmal umso mehr, je mehr Etappenziele ihr erreicht!

2. Nicht zu viele verschiedenen Ziele auf einmal!

Natürlich möchte man das Beste aus sich herausholen, und das am Besten auch alles auf einmal. von Null auf hundert Sport machen, top ernähren, vielleicht noch mit dem Rauchen aufhören und das alles gleichzeitig. Bestimmt gibt es super Disziplinierte unter uns, die das schaffen können! Jedoch ist das ein verschwindend geringer Prozentsatz der Menschen. Wenn du dir zu viele Ziele auf einmal setzt, ist dein Fokus und deine Energie auf zu viel gleichzeitig gerichtet.

Gehen wir mal davon aus, du möchtest Abnehmen und Fitter werden. Wie bereits im ersten Punkt, fangen wir mit dem Training an. Du schaust dir deine Fitness an und beginnst erstmal an dem Punkt. Dann konzentrierst du dich auf genau dieses Ziel! Du bündelt deine Energie und setzt deine komplette Energie auf genau dieses eine Ziel.

3. Konkrete Ziele setzen

Es ist wie beim Navigationssystem im Auto. Wenn du von A nach B willst, musst du ein konkretes Ziel eingeben. Du fährst ja nicht einfach los und hoffst darauf irgendwann irgendwo anzukommen. Nehmen wir das Beispiel Abnehmen. Wenn du abnehmen willst, solltest du nicht sagen „ich will abnehmen“, sondern dir ganz konkret überlegen, wieviel du abnehmen möchtest. Also heisst es nun nicht mehr „ich will abnehmen“ sondern „ich möchte x Kilo wiegen“.

4. Gemeinsame Ziele setzen

Manchmal ist es einfacher den inneren Schweinehund zu überwinden. Schnappt euch eure Freundin oder euren Freund und setzt euch ein gemeinsames Ziel. So könnt ihr euch gegenseitig motivieren und auch kontrollieren 😉 Eure Ziele müssen nicht genau gleich sein, jedoch motiviert es ungemein jemanden dabei zu haben, der einen pusht. Geht gemeinsam ins Fitnessstudio, verabredet euch zum Laufen und baut es als richtige Termine in euren Alltag ein! Nach und nach wird das zum Ritual. Hierbei besteht jedoch die Gefahr, dass wenn der eine mal einknickt du dich doppelt motivieren musst. Daher Vorsicht!

5. Motivationshilfen

Durchhaltevermögen! Wie oft haben wir zum Jahresbeginn angefangen und unsere Zeile vorbildlich verfolgt? Und wie oft sind wir dann in den ersten Monaten nach und nach immer mehr eingeknickt? Am Anfang ist man super motiviert und über das Jahr verteilt geht diese Motivation dann langsam aber sicher flöten, bis man wieder am Ausgangspunkt angekommen ist.

Mein Tipp: Erstellt euch Motivationshilfen! Vision Boards sind eine super Sache! Die könnt ihr euch ganz einfach selber machen und an einen Ort aufhängen oder hinstellen, wo ihr sie immer seht. Nehmt einfach ein großes Blatt Papier und klebt dort Bilder und Zitate oder Motivationssprüche auf von Leuten die euch motivieren. Jedes mal wenn ihr dann euer Vision Board seht, werdet ihr an euer Ziel erinnert und schöpft erneut Motivation!

6. Ziele wirklich durchziehen

Wenn ihr immer wieder beginnt und nicht durchhaltet, baut ihr nach und nach eine Gewohnheit des Versagens auf. Ihr gewöhnt euch dran immer wieder aufzugeben und nicht wieder aufzustehen und im schlimmsten Fall denkt ihr, dass ihr es eh nie schafft. Das ist das Schlimmste was passieren kann. Schaut euch nochmal genau an, warum ihr die vorherigen Ziele nicht erreicht habt. Wahrscheinlich habt ihr Punkt 1. „Keine Monsterziele“nicht beachtet. Hier nochmal: Kleine Ziele setzen!

 

Hast du noch mehr Tipps zum Thema Ziele erreichen? Schreib es mir doch gerne in die Kommentare!

Eure Sophia Thiel

Comments

  • Denise

    Ich habe mir für dieses Jahr tatsächlich als Hauptziel die gesündere Ernährung gesetzt. Nach dem ich in den letzten Jahren bereits viel an meiner Ernährung verändert habe, möchte ich dieses Jahr noch einen weiteren Schritt gehen und koche jetzt Mahlzeiten vor und achte mehr auf die Kohlenhydratzufuhr.

    Reply to Denise
    • Sophia

      Das klingt super! Wichtig ist, dass du dran bleibst! Versuche nicht alles auf einmal umzukrempeln und achte darauf, dass du deine Optimierungen gut in deinen Alltag einbauen kannst. So bleibst du auch dran! Auf keinen Fall solltest du Kohlenhydrate komplett verteufeln. Eine ausgewogene Ernährung mit frischen und unbehandelten Zutaten sind der Schlüssel!

      Reply to Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post

Schokokuchen ohne Zucker – auch vegan!

Next post

Effektiv Fett verbrennen mit der Körpertyp Analyse