Endlich kann es losgehen! Du bist hoch motiviert, hast dein perfektes Fitnessstudio gefunden, die Sporttasche unterm Arm und willst einfach nur loslegen? Stopp! Bevor du so richtig loslegen kannst, solltest du dir noch kurz meine Tipps für Fitnessstudio-Anfänger ansehen. Denn als Studio-Neuling gibt es so einige Fettnäpfchen, die du dringend vermeiden solltest!

Ruhe bitte

Wenn jemand am Trainieren ist, solltest du die Person nicht unterbrechen! Denn wenn du mitten in deiner Routine steckst, willst du schließlich auch nicht von jemandem unterbrochen werden, der dich fragt „’Tschuldigung, aber wie lange brauchst du noch?“. Dann bist du völlig raus aus deinem Flow und dazu noch genervt. Darum gilt: Übe dich in Geduld und warte ab, bis derjenige durch ist mit seinen Sätzen.

Kaffeekränzchen gehen gar nicht

Trainingspartner sind super! Sie motivieren dich, ins Fitnessstudio zu gehen, ihr könnt euch gegenseitig pushen, bei den Übungen behilflich sein und in den Pausen zwischen den Sets tratschen. Nein! Gegen ein paar nette Sätze beim Trainieren ist natürlich nichts einzuwenden. Aber im Fitnessstudio ist es meist so, dass andere schon auf dein Gerät oder deine Gewichte warten. Darum solltest du keine zu langen Pausen machen. Du bist schließlich zum Trainieren hier, nicht zum Quatschen. Verlege die ausführlichen Gespräche mit deinem Trainingspartner also lieber auf den Heimweg oder die Zeit in der Umkleidekabine und konzentriere dich beim Training auf deine Übungen.

Lärm vermeiden

Manche Übungen sind schwer und manchmal ist man heilfroh, den letzten Satz geschafft zu haben und die Gewichte endlich loszulassen. Gerade als Anfänger kann es vorkommen, dass du deine Kraft überschätzt und dir zu schwere Gewichte auftust. Achte dabei aber bitte darauf, die Gewichte nicht so laut fallen zu lassen. Damit erschreckst du die anderen Leute um dich herum nur unnötig und sie denken vielleicht sogar, es wäre etwas passiert und unterbrechen ihr Training wegen dir. Bleib also bis zum Schluss konzentriert und leg die Gewichte behutsam ab. Soviel Zeit (und Kraft!) muss sein!

Eins nach dem anderen

Im Fitnessstudio ist oft viel los und da kann es passieren, dass man auf ein Gerät warten muss. Das kann nervig sein, aber so ist das nun mal. Natürlich würden wir alle lieber einfach straight unseren Trainingsplan durchziehen, aber das geht nicht immer. Bitte sei nicht eine von den Personen, die Geräte mit ihrem Handtuch oder ihrer Wasserflasche reservieren und dann erst mal noch gemütlich zu einem Freund rübergehen und mit ihm quatschen oder sich an einem anderen Gerät auspowern. Liegen reservieren ist im Urlaub schon doof, dann muss das auch im Fitnessstudio nicht sein! Übe dich also lieber in Geduld und verzichte auf das Reservieren von Geräten. Falls du übrigens einem dieser Liegen-Reservierer begegnest (und das wirst du vermutlich, die gibt es nämlich in fast jedem Fitnessstudio), dann sprich ihn oder sie direkt darauf an. Sag einfach frech „Sorry, ich glaub du hast deine Flasche hier vergessen“ oder „Entschuldigung, ist das dein Handtuch?“ und gib ihnen ihre Sachen, bevor du dich auf dem Gerät breit machst. Denn einige finden es leider völlig legitim, mehrere Geräte auf einmal zu blockieren. Das muss echt nicht sein und davon musst du dich auch als Fitnessstudio-Anfänger nicht einschüchtern lassen!

Ruf Mama lieber von Zuhause an

Genauso nervig wie der ausführliche Tratsch mit deiner Trainingsbegleitung ist ein gemütliches Telefonat während dem Training. Niemanden im Studio interessiert, was du dir nachher noch zu Essen machst oder in welcher Bar du deine Freunde später triffst. Das kannst du alles viel entspannter nach dem Training klären. Auch Instagram, Facebook und Whatsapp verleiten dich nur, unnötig lange Pausen zu machen. Das nervt alle, die einfach nur trainieren wollen und auf dein Gerät oder deine Gewichte warten. Mein Tipp: Schalte dein Handy während des Trainings einfach auf Flugmodus und absolviere so deine Übungen ganz ungestört.

Zum Schluss: Aufräumen nicht vergessen!

Es gibt wirklich nichts nervigeres als die Suche nach den richtigen Gewichten. Besonders bei Kurzhanteln kann man oft erst einmal minutenlang im Studio umher laufen und sich die passenden Hanteln zusammensuchen. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Leute es nicht schaffen, sie wieder zurück an den eigentlichen Platz zu räumen, wenn sie fertig sind mit dem Training. Mach du es also bitte von Anfang an anders und gewöhne dir an, alles wieder ins Regal zu räumen. Die anderen Besucher und auch die Studio-Mitarbeiter werden es dir danken!

So, nun bist du gewappnet für deinen ersten Besuch im Fitnessstudio! Was du als Neuling sonst noch so beachten solltest erfährst du in meinem Beitrag „Tipps und Tricks: Fitnessstudio für Anfänger“ und in meinem Video!

Was geht deiner Meinung nach gar nicht im Gym? Schreib es in die Kommentare!

Eure Sophia Thiel