3 schnelle, vegane Salate mit extra vielen Proteinen

Hmmm, ich liebe Salate! Ganz besonders, wenn sie nicht nur lecker, sondern noch dazu im Handumdrehen zubereitet sind. Die drei Salate, die ich euch heute vorstellen will, verbindet allerdings noch mehr als nur der gute Geschmack: Sie sind vollgepackt mit Proteinen! Und dabei kommen sie ganz ohne Fleisch aus.

Beim Aufschreiben ist mir sogar aufgefallen, dass sie nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan sind. Das war mir vorher gar nicht so bewusst! Ich hoffe, meine drei Blitz-Rezepte für vegane high-Protein-Salate schmecken euch genauso gut wie mir. Ich wünsche euch schon mal guten Appetit!

 

Blattsalat mit gerösteten Kichererbsen und Avocado

Kichererbsen machen einfach jedes Essen besser, oder? Im Ofen geröstet machen sie aus einem eher langweiligen Blattsalat ein echtes Geschmackserlebnis. Und das Dressing mit Limettensaft gibt ihm einen extra Frische-Kick.

Für 3 Portionen brauchst du:

 

  • 70g Blattsalat deiner Wahl
  • ½ Salatgurke
  • 150g Kirschtomaten
  • ½ Avocado
  • 400g Kichererbsen (Dose)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Salz

Für’s Dressing:

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl, dem Paprikapulver, dem Knoblauch und dem Salz vermischen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 25-30 Minuten backen, bis die Kichererbsen knusprig sind.

In der Zwischenzeit die Avocado klein schneiden, die Gurke würfeln und die Kirschtomaten halbieren. Den Blattsalat waschen.

Das Gemüse mit dem Blattsalat vermischen, die Kichererbsen darüber geben und alles mit dem Dressing vermischen.

 

Mediterrane Power Bowl mit Gerste, Kidney-Bohnen und Oliven

Bowls sind sprichwörtlich in aller Munde und auch ich bin ein großer Fan. Irgendwie schmeckt einfach alles gleich besser, wenn es schön angerichtet ist, findet ihr nicht auch? Diese vegane Power Bowl ist nicht nur wunderschön bunt, sondern auch randvoll mit Vitaminen und Proteinen.

Für eine Portion brauchst du:

  • 50g Gerste (umgangssprachlich auch Graupen genannt)
  • 120ml Gemüsebrühe oder Wasser
  • 40g Oliven, z. B. Kalamata-Oliven, in Scheiben
  • 50g Kirschtomaten
  • 200g Kidney Bohnen (Dose)
  • 2 TL frischer Koriander (wer keinen Koriander mag: Petersilie passt auch!)

Für’s Dressing:

  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL weißer Balsamico-Essig
  • 1 TL Dijon-Senf
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Die Gerste und die Gemüsebrühe bzw. das Wasser in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Dann die Hitze herunterdrehen und 10 Minuten köcheln lassen. Ab und zu überprüfen, ob die Gerste schon weich ist. Vom Herd nehmen und gegebenenfalls überschüssiges Wasser abgießen.

Währenddessen in einer kleinen Schüssel das Olivenöl mit dem Balsamico-Essig und dem Dijon-Senf verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die Gerste mit den Oliven, den Tomaten und den Kidney-Bohnen schön anrichten. Am leckersten sieht es meiner Meinung nach aus, wenn die Zutaten schön aufgereiht nebeneinander liegen, aber ihr könnt das natürlich machen wie ihr wollt! Nun noch das Dressing darübergießen und fertig ist die vegane high-Protein-Bowl. Besonders gut schmeckt sie übrigens, wenn ihr sie esst, solange sie noch warm ist.


Orientalischer Salat mit gegrilltem Gemüse

Gegrilltes Gemüse kam bei mir lange nur als Beilage auf den Teller. Mit diesem leckeren und proteinreichen Salat hat sich das definitiv geändert! Und das vegane Dressing mit Hummus und Limettensaft war eine regelrechte Erleuchtung.

Für eine Portion brauchst du:

  • 75g Brokkoli-Röschen
  • 100g Kichererbsen (Dose)
  • 50g Rosenkohl
  • 100g Süßkartoffeln
  • 125g Tofu
  • 40g Spinat, frisch
  • circa 60ml Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Chilipulver

Für’s Dessing:

  • 2 EL Hummus
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Thymian (getrocknet)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • etwas Wasser

Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden, Rosenkohl halbieren, Tofu trocken tupfen und auch würfeln. Zusammen mit den Kichererbsen und dem Brokkoli in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chilipulver vermischen, bis alles bedeckt ist. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und circa 25 Minuten backen, bis alles gar ist. Nach der Hälfte der Zeit das Gemüse mit einer Gabel wenden.

In der Zwischenzeit kannst du das Dressing machen: Einfach den Hummus mit dem Limettensaft, dem Olivenöl, Thymian, Salz und Pfeffer verrühren. Dann die Spinatblätter dazugeben und unterrühren.

Sobald das Gemüse und der Tofu fertig sind, stelle sie beiseite, bis alles abgekühlt ist. Dann noch das Dressing dazugeben und schon kannst du deinen veganen Protein-Power-Salat genießen.

Hier findest du eine YouTube Playlist mit weiteren Rezepten!

Hast du ein Veganer High-Protein Lieblingsrezept? Teile es mit uns und schreib es unten in die Kommentare!

Deine Sophia Thiel


Du hast jetzt Lust auf weitere kalorienarme Fitness Rezepte ? In meinem Buch EINFACH SCHLANK UND FIT * findest du 120 figurfreundliche Rezepte und meine besten Ernährungstipps.

Bei mit * gekennzeichneten Links, handelt es sich um Affiliate Links.

Comments

  • Sarah

    Super leckere rezepte! Eine frage noch zum letzten rezept – muss man die süßkartoffel vorher in würfel schneiden und dann in den backofen geben, oder wie? Vielen dann!

    Reply to Sarah
    • Sophia

      Hallo liebe Sarah! Vielen lieben Dank! Schön, dass dir die Rezepte gefallen 🙂 Grundsätzlich solltest du Süsskartoffeln im Vorhinein in Würfel schneiden, da die kleinen Stücke einerseits schneller garen und andererseits wird Süßkartoffel auch gern mal weich. Da wird es eine matschige Angelegenheit sie im Nachhinein zu schneiden.

      Reply to Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post

Effektiv Fett verbrennen mit der Körpertyp Analyse

Next post

Die Healthative: Gesunde Doppelgänger